Auf der Suche nach der grossen Freiheit

Ephraim und sein Lamm Chuni sind unzertrennlich: Zusammen ziehen die beiden Freunde aus und suchen die grosse Freiheit. Der äthiopische Film "Lamb" steht im Zentrum des diesjährigen afrikanischen Kinoabends in Herzogenbuchsee. Mit dem Erlös des Abends unterstützt der organisierende Verein Jambo! Kinderhilfsprojekte in Tansania.

Der Film "Lamb" lebt von der vulkanischen Natur und der traumhaft schönen Berglandschaft Äthiopiens. In der Hauptrolle steht der neunjährigen Junge Ephraim. Er hat seine Mutter verloren und wird von seinem Vater zu Verwandten auf einen entlegenen Hof gebracht. Ephraims bester Freund Chuni ist ein Lamm, mit dem der Junge auszieht - auf der Suche nach einem besseren Leben. Von Heimweh geplagt, versucht er eine Busfahrkarte für sich und sein Tier zu kaufen. Dabei hilft ihm Tsion, ein rebellisches Mädchen, das ebenfalls weg will.

Afrikanische Kost für die Kinobesucher
"Lamb" wurde im Jahr 2015 realisiert und ist das Erstlingswerk des äthiopischen Filmemachers Yared Zeleke. Der preisgekrönte Film besticht durch starke Aufnahmen, die die Verlorenheit genauso zeigen, wie die Geborgenheit. Behutsam thematisiert Yared Zeleke die gesellschaftlichen Vorstellungen, mit denen die äthiopischen Kinder konfrontiert sind und zeichnet nach, wie sie nach Freiheit streben.

Bevor die anrührende Geschichte am Freitag, 10. Februar 2017, am Kinoabend in Herzogenbuchsee auf Grossleinwand gezeigt wird, serviert der organisierende Verein Jambo! ein feines afrikanisches Essen. Mit dem Erlös des Kulturabends unterstützt Jambo! Kinderhilfsprojekte der Organisation Terre des Hommes in Tansania. Dank der wertvollen Unterstützung aus Herzogenbuchsee können in der Region Kamachumu bereits 25 Tagesstätten mit rund 800 Kinder betrieben werden.

Der Kinoabend: Freitag, 10. Februar 2017, Essen ab 19 Uhr, Film ab 20.30 Uhr; im Sonnensaal.